Coronavirus: Information und Richtlinien

Wir verstehen, dass Sie viele Fragen haben.
Aufgrund der globalen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs sind unvorhergesehene gesetzliche Änderungen im internationalen Reiseverkehr in Kraft getreten.

Nachfolgend finden Sie ein umfangreiches Dokument mit häufig gestellten Fragen und Antworten, das Ihnen wahrscheinlich bei Ihren Fragen weiterhelfen wird. Wir sorgen dafür, dass diese regelmäßig aktualisiert werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Sie finden auf dieser Seite Information zu:

  1. Ihre Buchung
  2. Ihre Endzahlung
  3. Neue Buchungen
  4. Informationen über den Gutschein
  5. Corona-Regeln des Bundeslandes Rheinland-Pfalz

1 Ihre Buchung:

Unser Ferienhaus in Schutzbach ist geöffnet. Ihre Reise kann stattfinden.

Einschränkungen:
Wenn Sie eine Gruppe bis zu 10 Personen oder bei 2 Familien sind, gibt es keinerlei Einschränkung.
Wenn Sie eine größere Gruppe sind, gibt es beim „Sitzen“ keine Einschränkung. Beim „Bewegen“ müssen Sie eine Maske tragen.

Es gelten Bedingungen bei Anreisen aus Risikogebiete, siehe Punkt 5. 

2 Ihre Endzahlung

Das Haus ist normal geöffnet
Unser Ferienhaus in Schutzbach ist geöffnet. Ihre Reise kann stattfinden.

Sie sind unsicher und haben sich entschieden nicht zu fahren:
Sie sind unsicher, und haben sich entschlossen nicht zu fahren, obwohl das Haus normal für Sie verfügbar ist. Obwohl wir dafür Verständnis haben können wir nicht anders als diese Wahl als eine normale Stornierung Ihrerseits betrachten.

  • Wir bitten Sie, uns Ihre Stornierung per E-Mail mitzuteilen.
  • Sie erhalten eine Stornierungsbestätigung gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • Sie haben bei diese Wahl kein Anspruch auf Rückerstattung der Anzahlung.

3. Neue Buchungen, nach dem 21. März.

Hoffentlich wird sich die derzeitige Situation bald verbessern. Wenn Sie eine Buchung für die Zukunft vornehmen möchten, verstehen wir, dass Sie vielleicht die Flexibilität suchen, Ihre Buchung zu ändern oder zu verschieben, wenn sich die Situation bis dahin nicht verbessert hat.

Für jede getätigte Buchung können Sie diese kostenlos verschieben oder stornieren, solange der Zeitraum mit den Sondermaßnahmen bezüglich Corona-Virus in Deutschland gilt. Dies gibt Ihnen die Flexibilität, Ihren Aufenthalt umzubuchen, Sie können Ihren Aufenthalt im Jahr 2020 neu planen.

Dies gilt für alle Buchungen mit einem Ankunftsdatum im Jahr 2020, die in der kommenden Zeit vorgenommen werden.

4. Informationen über den Gutschein/Voucher

Haben Sie auf Grund eine ehere Stornierung einen Gutschein von uns bekommen?
Der Gutschein kann für die Buchung eines neuen Urlaubs zu den nachstehenden Bedingungen verwendet werden.

  • Was ist ein Voucher? Ein Voucher ist ein digitales Guthaben, das bei uns gespeichert ist und mit dem Sie eine Buchung vornehmen können. Dieser Gutschein wurde auf Anraten des DTV alle wegen des Coronavirus stornierten Buchungen erstellt.
  • Wie erhalte ich meinen Gutschein? Wir senden Ihnen den Gutschein per E-Mail zu. Falls wir Ihnen den Voucher angekündigt haben, Sie ihn aber noch nicht erhalten haben, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.
  • Wie hoch ist der Betrag des Gutscheins? Der Betrag des Gutscheins ist der Gesamtbetrag, der für Ihre aktuelle Buchung bezahlt wurde, einschließlich der Nebenkosten und Kation und der Versicherungskosten (falls zutreffend).
  • Ich will keinen Gutschein, kann ich stattdessen mein Geld erhalten? Es ist nicht möglich, anstelle des Gutscheins eine Rückerstattung zu erhalten.
  • Warum verwenden Sie Gutscheine? Wir sind uns bewusst, dass wir – unter normalen Umständen – im Falle einer Stornierung durch uns Ihren gezahlten Betrag zurückerstatten würden. Die derzeitige Situation ist jedoch so außergewöhnlich, dass eine Ausnahme gerechtfertigt ist.
  • Darf dieser Voucher ein Verfallsdatum haben? Ja, dieser Gutschein darf ein Verfallsdatum haben. Das hat unser Gutschein aber nicht. Der Gutschein ist uneingeschränkt gültig in Ostfriesland oder unser Haus im Westerwald.
  • Ist dieser Voucher auf eine andere Person übertragbar? Leider kann dieser Gutschein nur vom Hauptbucher verwendet werden, da der Gutschein mit der Buchung dieses Hauptbuchers verknüpft ist.
  • Wie ist das Ablaufdatum dieses Gutscheins? Für das genaue Ablaufdatum möchten wir Sie auf den Gutschein verweisen, den Sie von uns erhalten haben.
  • Was ist, wenn der umgebuchte Urlaub günstiger ist als meine aktuelle Buchung? Der Betrag auf dem Gutschein, der nicht für die Buchung genutzt wird, bleibt auf dem Gutschein für eine spätere Verwendung innerhalb des Ablaufdatums gültig.
  • Was ist, wenn der umgebuchte Urlaub teurer ist als meine aktuelle Buchung? Falls Sie eine neue Buchung vorgenommen haben, die teurer ist als die aktuelle Buchung, werden Sie aufgefordert, die Differenz zu bezahlen.
  • Kann ich den Gutschein für eine Buchung in ein anderes Haus benutzen? Haben Sie ursprünglich in Ostfriesland gebucht, aber passt jetzt einen Aufenthalt in unser Haus im Westerwald besser? Ja, das ist geht.
  • Kann ich diesen Gutschein für mehrere Buchungen verwenden? Ja, es ist möglich, den Gutschein für mehrere Buchungen zu verwenden. Bitte beachten Sie, dass die Buchung durch den Hauptbucher erfolgen sollte. Der Betrag auf dem Gutschein, der nicht für die Buchung verwendet wird, bleibt auf dem Gutschein gültig.
  • Was ist, wenn ich meinen Urlaub mit dem Gutschein umbuche und es noch immer Reisebeschränkungen gibt? Bitte beachten Sie, dass bei Verwendung des Gutscheins für einige Länder möglicherweise noch Reisebeschränkungen für das von Ihnen gewählte Ankunftsdatum gelten. Bitte überprüfen Sie dies vor der Buchung. Falls Sie mit dem Gutschein einen neuen Urlaub gebucht haben und die neue Buchung aufgrund einer geänderten Reisebeschränkung leider wieder storniert werden muss, erhalten Sie den gezahlten Betrag als neuen Gutschein.

Wir überwachen alle unsere Buchungen genau. Sollte eine Reise zum oder vom Urlaubsort verboten sein, werden wir uns entsprechend verhalten.

5. Corona-Regeln des Bundeslandes Rheinland-Pfalz

Da aufgrund der aktuellen Lage sicherlich viele Rückfragen/Unsicherheiten des Gastes und der Gastgeber auftreten, nachfolgend der aktuelle Sachstand der Regelungen. Wie sollen sich Gast und Gastgeber im Hinblick auf Einreisen von Gästen aus Risikogebieten verhalten und welche Risikogebiete sind aktuell als solches ausgewiesen:

Verhalten bei Einreisen aus Risikogebieten

Grundsätzlich sollten Gastgeber ihre Gäste, die aus Risikogebieten anreisen wollen, darauf hinweisen, dass in Rheinland-Pfalz die gültigen Einreiseregelungen gemäß der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung zu beachten sind. Derzeit hat Rheinland-Pfalz für alle Einreisenden aus Risikogebieten im In- und Ausland eine Quarantänepflicht beschlossen. Danach sind Personen, die aus einer Risikoregion im Inland nach Rheinland-Pfalz einreisen verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Die Quarantänepflicht gilt nicht für Personen auf der Durchreise (Durchreise heißt: der Geltungsbereich der Verordnung ist auf unmittelbarem Wege zu verlassen). Zudem kann sie entfallen, wenn Menschen aus einem Risikogebiet ein ärztliches Attest vorlegen können, das nach einem Corona-Test bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion vorliegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Die Verantwortung für die Einhaltung der Quarantänepflicht tragen die Menschen, die aus dem Risikogebiet kommen. Verstöße dagegen sind bußgeldbewehrt. Gastgeber sichern sich durch eine Selbstauskunft ihrer Gäste ab. Der Gast aus einem Risikogebiet ist verpflichtet, unverzüglich nach Einreise das für ihn am Urlaubsort zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die Einreise aus einem Risikogebiet hinzuweisen. Dieser Verpflichtung muss er auch beim Vorliegen eines gültigen, negativen Corona-Tests nachkommen! Idealerweise halten Gastgeber die Kontaktdaten des zuständigen Gesundheitsamtes bereit.

Ganz wichtig: Gastgeber selbst haben keine rechtliche Handhabe oder einen Anspruch, sich Tests von Gästen zeigen zu lassen, hierzu sind die Gäste nicht verpflichtet. Gastgeber haben ebenfalls keine rechtliche Handhabe, Gäste aus eigener Initiative in Quarantäne zu schicken! Nur die zuständigen Behörden haben die rechtliche Handhabe, die Regelungen und Vorschriften durchzusetzen.

Da sich die Regeln unregelmäßig und häufig ändern, ist immer der Blick in und der Verweis auf die offiziellen Corona-Informationsseiten des Landes Rheinland-Pfalz sinnvoll.

Die derzeit wichtigsten Informationen zur Einreise aus Risikogebieten und zu den Quarantäneregeln in Rheinland-Pfalz sind auf den folgenden Internestseiten zu finden. Beide Seiten sind untereinander verlinkt und enthalten auch die Links zu den aktuellen inländischen und ausländischen Risikogebieten.

• Informationen zur Einreise aus Risikogebieten: https://corona.rlp.de/de/themen/einreisende-aus-risikogebieten/
• Information zu den Quarantäneregeln: https://corona.rlp.de/de/themen/quarantaeneregeln/

Alle Informationen und die Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz zur Corona-Pandemie sind im Internet hier zu finden: https://corona.rlp.de/de/startseite/ .

Aktuelle Informationen enthält auch die Corona Informationsseite des Tourismusnetzwerks Rheinland-Pfalz: https://rlp.tourismusnetzwerk.info/corona/

Über die folgenden Aspekte informiert der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV):

Stornierungen von Gästen aus Risikogebieten
Möchte der Gast seine Reise vor dem Hintergrund der Verpflichtung, sich in Quarantäne begeben zu müssen oder nur bei einem negativen Corona-Test einreisen zu dürfen, stornieren, ist zu klären, wer die Kosten in diesem Fall trägt. Hierzu führt der Deutsche Tourismusverband (DTV) aus:

Bei einer staatlichen Maßnahme, die für eine Gruppe von Personen gilt, spricht viel dafür, einen Fall der Störung der Geschäftsgrundlage (§ 313 BGB) aufgrund höherer Gewalt anzunehmen. Das heißt: Die Vertragsparteien müssen sich um eine einvernehmliche Lösung bemühen, z.B. die Verschiebung des Buchungszeitraums oder ein gegenseitiges Entgegenkommen bei den Stornokosten. Dies ist individuell zu beurteilen und gilt insbesondere für Fälle, in denen der Buchungszeitraum unmittelbar bevorsteht und ein ärztliches Attest oder ein Corona-Test nicht rechtzeitig beigebracht werden kann. Wenn ein Gast deshalb stornieren muss, weil ihm beispielsweise die Anreise unter diesen Bedingungen nicht möglich oder nicht zumutbar ist und die Ferienunterkunft dann neu vermietet wird, muss der Gastgeber sich diese Einnahmen anrechnen lassen. Anteilig gezahlte Stornogebühren sind dann ggf. ganz oder teilweise zurückzahlen.

Grundsätzlich dürfte es dem Gast allerdings zuzumuten sein, sich um einen Corona-Test oder ein Attest zu bemühen. Sollte sich der Test positiv erweisen, liegt die Verhinderung dann allerdings “in der Person des Gastes” (wie auch sonst bei Krankheit oder individuell angeordneter Quarantäne). Dann ist er nach § 537 BGB verpflichtet, den Mietpreis abzüglich ersparter Aufwendungen zu entrichten bzw. die Stornokosten laut Vertrag/AGB zu bezahlen. In diesen Fällen dürfte allerdings eine Reiserücktrittsversicherung, so sie abgeschlossen wurde, einspringen.

Was ist, wenn ein Gast krank anreist, oder in der Unterkunft erkrankt (Symptome, die auf eine Infektion mit Covid 19 hindeuten)?
Der Gastgeber kann verlangen, dass der Gast abreist, da ihm die Fortsetzung der Beherbergung dann nicht zumutbar ist, wenn die eigene Sicherheit oder die anderer Gäste beeinträchtigt werden kann. Zur Sicherheit sollte auch das örtliche Gesundheitsamt (» tools.rki.de/PLZTool/) hinzugezogen werden.
(Quelle: Deutscher Tourismusverband e.V.)

Wie sieht es aus, wenn Sie Ihre Buchung stornieren wollen?

In Anbetracht des oben Gesagten gehen wir davon aus, dass Sie getestet werden und die Buchung normal durchgeführt wird.
• Wenn Sie positiv getestet sind, zahlen Sie die normale Stornierungskosten und können Sie die Rechnung bei Ihrer Reiserücktrittsversicherung einreichen.
• Wenn Sie sich nicht kommen wollen, sind die normale Stornokosten fällig.
• Wenn der Buchungszeitraum unmittelbar bevorsteht und ein ärztliches Attest oder ein Corona-Test nicht rechtzeitig beigebracht werden kann, werden wir Sie entgegenkommen bei der Stornokosten. Bitte kontaktieren Sie uns denn.

Wir empfehlen Ihnen, sich über die offiziellen Reisewarnungen Ihrer eigenen Regierung auf dem Laufenden zu halten.

9. Oktober 2020